Startseite
    Allgemein
    Gedichte
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   ein zerstörtes Leben
   Frauenfussball in Dresden
   Private Homepage

http://myblog.de/lebenschaos

Gratis bloggen bei
myblog.de





So am Freitag war dann die erste Stunde für das neue Jahr. Es war eine menge passiert und ich war schon so total durcheinander wie sollte ich da was richtig erzählen. Naja bin trozdem hin auch wenn ich vorher nicht wollte da ich nicht wusste ob es gut geht als weil ich so fertig und durcheinander war. Ob ich mein inneres auch für mich behalten kann und nach aussen nicht zeige wies in mir aussieht. Naja am anfang hab ich ihr halt erzählt das Weihnachten voll scheiße war. Stressig und so. Da alles krank waren und ich mich gesund gehalten hatte. Aber auch das ich das beste Silvester erlebt habe. Aber dann auch von der Freundin meines Bruders die im Krankenhaus liegt. Und von dem Problem mit der Strafanzeige. Das ich da wohl nicht so leicht rauskommen werden. Naja das reichte ja auch für den anfang.

Sie hat es sich erstma angehört und dann wenig dazu gesagt. Mich gefragt wie ich damit klar komme. ja hab gesagt im moment geht es noch. Da wusste ich nicht was am Wochenende so noch auf mich zukommt. Naja aber dann haben wir weiter gemacht. Ging um die Wohnung also mit dem ausziehn. Ob ich da schwierigkeiten hätte und so. Naja haben drüber geredet über alles was so dazugehört und auf einmal war es so anders. Ich war zwar noch in dem zimmer ja aber ich habe mich ni mehr so gefühlt als wenn ich da gewesen wäre. Nein ich war wieder 12 und es kammen sachen hoch aus dem alter. Es war schlimm. Ich hab geglaubt es nochmal durchmachen zumüssen.

Sie hat es mitbekommen das ich ni voll bei der Sache war bzw ni wirklich anwesend. Naja hat gefragt ob wir erstma ein paar übungen machen sollten damit ich wieder weiß wo ich bin. Hab ja gesagt. Hat so gut getan. Ich wäre am liebsten weggelaufen und hätte mich irgendwo verkrochen. Es war mir so peinlich wieso? Ich will ni an dieses ganze denken. Will es doch entlich vergessen.Das kalte Fensterbrett tat so gut und die frische luft. Ich dachte ich koche und es war ne gute abkühlung. Meine Beine fühlten sich so zittrig an und mein Magen voll verkrampft und mir war schlecht dadurch. Ach mensch.

Naja so war die stunde dann auch wieder vorbei. Hab noch Hausaufgeben mitbekommen die ich machen soll. Naja aber ich hoffe das mir sowas ni nochma passiert. Vorallem es war doch kein schlimmes Thema worüber wir gesprochen haben. 

 

8.1.07 12:55
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung