Startseite
    Allgemein
    Gedichte
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   ein zerstörtes Leben
   Frauenfussball in Dresden
   Private Homepage

http://myblog.de/lebenschaos

Gratis bloggen bei
myblog.de





schwere Sitzung heute

wieder eine sitzung hinter mir. Naja es sind ja jetzt 2 die von letzter woche und die von heute.

Letzte Woche weiß ich um genau zusein nicht mehr so wirklich was wir da alles besprochen haben. Auf jedenfall ging es um Zwanghaftes verhalten. Und zum schluß ja da wollten wit mit PTBS anfangen kamen aber ni mehr dazu da die Zeit schon rum war.

Naja mehr fällt mir auch nit ein. Sorry bin ein bisschen durcheinander.

So heut dann mal wieder sitzung 19. Hat sie zumindest so gesagt also wirds schon stimmen. Und es wird schwer werden da ich wusste was für ein Thema wir heute besprechen wollen. Sie hat am anfang gefragt ob wir es angehn sollten. Da ich ja will das ich es irgendwann ma schaffe habe ich gesagt das wir es ma probieren könnten. Sie war einverstanden. Meinte aber auch das wenn es mir zuviel würde ich es sagen sollte. Ok und los gings. Sie stellte fragen zum Verhalten also was für Symtome bei mir auftretten wenn ich daran denken muss oder wenn ich nen sogenannten flashback(hoffe richtig geschrieben)habe. Halt so abgefragt. Mh ich hätt gerne bei vielen nein gesagt aber alles was sie so aufzählte traff ja zu. Hatte schon so ein komisches Gefühl. Und als sie dann mit den ganzen fragen darüber fertig war meinte sie auch das es ihre Vermutung nur bestätigt hat. Das ich als diagnose PTBS habe. Naja ist ja schon immer also ziemlich lange da nur halt das ich jetzt genau weiß was es ist. Das es halt ziemlich stark ausgeprägt ist oder so halt. 

Naja danach hat sie mich gefragt ob wir mit der diagnostik weiter machen oder ob wir es lieber weiter besprechen wollen das ich von zuhause so schnell wie möglich ausziehe.Immer solche Fragen.

Ich: lieber mit Diagnostik weiter

Sie: Wieso wollen sie lieber in der Diagnostik weiter machen als darüber zureden?                                                                                           Ich: Nur so.                                                                                       Sie: Es ist ihre Wahl aber wie letztens schon gesagt wäre es mir wichtiger darüber zureden wie sie aus dem jetzigen Umfeld rauskommen da es ihnen nicht gut tut.                                                                            

Jep und weiß ni ob sie das absichtlich so gesagt hat oder so aufjedenfall habe ich angefangen zuerzähln. Das ich halt angst habe das meine Mutter dann alles abbekommt und das sie immer mehr Trinkt. Das mein Vater immer alles kontrollieren will und wenn wir nicht machen was er will er wütend wird. Sie meinte daraufhin das meine Mutter aber sowohl mein Vater auch hilfe bräuchten. Ja klar das weiß ich auch aber sie ni und ich bekomm immer nur alles ab wenn ich was sage. Naja auf jedenfall habe ich mehr erzählt als ich eigentlich wollte aber ich kann es doch ni alles nur für mich behalten. Ich geh noch kaput daran. 

Sie meinte dann zum schluß das wir heute einen großen schritt gemacht hätten und sie das gut findet. Naja war ja auch ne ganze menge. Aber es war auch mega anstrengend aber irgendwie tat es gut das ich darüber erzählt habe.

Am donnerstag dann auf ein neues.      

 

16.1.07 17:06
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung